Lastenfahrrad
istock/ollo

Lastenräder für Hamburger Betriebe

In vielen Bereichen des Wirtschaftsverkehrs haben Lastenräder schon heute das Potenzial, eine ernste Alternative zu herkömmlichen Kundendienstfahrzeugen zu werden. Öffentliche Förderprogramme erleichtern den Einstieg.

Der Nutzwert von Lastenrädern ist keine Theorie. In einem von der Handwerkskammer Hamburg zusammen mit Betrieben und Entwicklern durchgeführten Workshop konnte kürzlich gezeigt werden, dass sich verschiedene Fahrzeuge für viele Handwerke gut eignen. Hervorzuheben sind dabei Räder mit einem großen Transportvolumen.



Bundesförderung für schwere Lastenräder

Die Bundesrepublik Deutschland hat eine Zeit lang die Anschaffung von Schwerlastfahrrädern gefördert. Dabei handelt es sich um Räder mit einem Mindesttransportvolumen von einem Kubikmeter und einer Nutzlast von 150 Kilogramm. Das bisherige Förderprogramm ist im Februar 2021 ausgelaufen. Die zukünftige Entwicklung ist im Moment ungewiss. Zuständig ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.



Hamburger Förderung für leichte Lastenräder

Die Förderung von Lastenfahrrädern in Hamburg soll grundsätzlich fortgeführt werden. Allerdings ist gegenwärtig unklar, wann dies sein wird. Anders als bisher soll zukünftig ein festes Kontingent der Fördermittel für Betriebe zur Verfügung stehen.

Beachten Sie dazu die Informationen zum Thema im Internetangebot zu den Klimaprojekten der Stadt Hamburg unter dem Titel "Moin Zukunft".



Beratungs-Hotline des ZEWU - Zentrum für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik

Der Mobilitätsberater der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz unterstützt Handwerksbetriebe bei der Antragstellung zum Bundesprogramm und gibt gern auch Hinweise zu allgemeinen Fragen. Kontaktdaten siehe rechts im Kasten.

Kontakt



Weiterführende Informationen

#moinzukunft
Weitere Informationen der Stadt Hamburg

Verkehrsclub Deutschland
Marktübersicht Lastenfahrräder